Wie wird getestet?
 

Die Testdiagnose mit anschließender Auswertung und Beratung für Kinder und Erwachsene dauert zwischen 90 und 120 Minuten.
Nach einem umfassenden Anamnesegespräch mit Eltern und Kind werden altersgemäße Lese- und Rechtschreibtests oder Rechentests durchgeführt. Dazu kommen verschiedene Testungen der phonologischen Bewusstheit und/oder ein Test zur Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistung, um das Bild der jeweils vorliegenden Problematik abzurunden. Darauf basierend werden die Vorschläge für eine mögliche Förderung offeriert.
Bei gegebener medizinischer Begründung einer LRS/Legasthenie oder Dyskalkulie (Rechenschwäche) ist eine Kostenübernahme der Förderung nach dem § 35a KJHG möglich.
Die Testdiagnose ist therapiebezogen und vermeidet eine Überforderung des Kindes. Eine Testung muss nicht in jedem Fall zwingend in eine fortlaufende Förderung hinauslaufen. Oft ergibt sich hier der Ansatz zu häuslichem Lernen, in dem ich aufgrund der vorliegenden Ergebnisse  geeignetes Fördermaterial aufzeige.
Bei regelmäßiger Förderung werden die Kosten der Testung auf den ersten Therapiemonat angerechnet.